.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home erlebnisberichte saison 2009 Vatertagstour – RTF Burscheid

Vatertagstour – RTF Burscheid

E-Mail Drucken
Benutzerbewertung: / 15
SchwachPerfekt 

Unter dem Motto „Bike statt Bier“ verabredeten wir uns heute zu einer gemeinsamen Herrenrunde. Da die Wettervorhersage für nachmittags starken Regen voraussagte, statte ich das Bulls vorsichtshalber mit Schutzblechen aus und hatte des Weiteren eine Regenjacke im Gepäck. Zum Glück blieb es aber sonnig und trocken.


Von ursprünglich 6-7 angekündigten Radiq-Mitradlern, konnten leider nur drei durchstarten. Simon, der morgens extra aus Köln angereist war, musste kurzfristig wieder umdrehen, weil der Nachwuchs quängelte. Lars und Björn gingen anderen Aktivitäten nach und Paul, der Pechvogel reparierte unglücklicherweise am Start in Burscheid seine hintere Bremse kaputt. Ein paar Kilometer hatten wir schon auf der Uhr, da die Anreise, wie auch in den letzten Jahren, mit dem Rad erfolgte.

Nachdem ich mich noch kurz mit Sven, den vom Eifel-Brevet her kannte, unterhalten hatte starteten Dirk, Achim und ich um kurz nach 8 Uhr in Burscheid. Die ersten Kilometer verliefen über bekannte Strecken, Altenberg und Eikamp waren schnell hinter uns gelassen und nachdem wir uns kurz hinter Spitze hinter zwei schnelle Fahrer hängten, war die Erste Kontrolle bei Obersteeg schnell erreicht.

Nun ging es erstmal bergauf in Richtung Lindlar. Hier leistete ich mir an der letzten, ca. 6%igen Steigung, mit einer Gruppe die sich „Die Lutscher“ nannten, ein kurzes Rennen. Einer blieb lange dran und bis ich ihn röcheln hörte lies ich ihn in dem Glauben, dass er es auch weiterhin könnte, dann aber schaltete ich noch mal einen Gang höher und bald war wieder Ruhe hinter mir. Zugegebener Maßen war die Aktion nicht besonders nett und abgesehen davon stieg der Puls höher, als das es für heute angedacht war, aber was nennen die sich auch "Die Lutscher" ;-)

Einer steilen Abfahrt gefolgt, drehte die Fahrtrichtung wieder und wir bewegten uns weiter in Richtung Marienheide. Auf der langen, seichten Steigung hinauf nach Marienheide mussten wir noch einmal kurz vom Rad, weil ein Prozessionszug, der, wie Achim mir verriet, auf Italienisch den Papst anbetete die Strasse kreuzte. Ein paar Kilometer drauf folgte Kontrolle 2.

Nach kurzem Snack, in Form von Waffeln, Gummitierchen und Zitronentee, ging es frisch gestärkt weiter auf die 150er Schleife. Dieser Abschnitt, eine ruhige Strasse mit vielen kleinen, fiesen Steigungen war mit einer der Schönsten Abschnitte der RTF.

Nachdem wir von Kierspe in Richtung Lüdenscheid auf der B54 kräftig gegen den Wind fuhren, bogen wir nach links in Richtung Halfer ab. Hier ging es noch mal richtig Berg auf. Diesen und den folgenden Abschnitt fuhr ich bereits am vergangen Samstag auf dem 400er Brevet und alte Erinnerungen kamen hoch. Gut, dass wir heute kein Zeitlimit haben, dachte ich nur!

An Kontrolle 3, die auf Grund der Wetteransage, in einer Bushaltestelle eingerichtet war, hielten wir relativ kurz und machten uns dann, wieder gegen Wind, auf in Richtung Heimat. Bei Dorgaul, schlossen zwei weitere Fahrer auf, die uns allerdings nur kurz begleiteten, da der 5er an der nächsten Steigung wieder auseinanderbrach. Nachdem die Sengbachtalsperre hinter uns lag, wartete die vierte und letzte Kontrolle bei Strassweg auf uns.

Nun hieß es nur noch runter nach Dabringhausen und über die Markusmühle wieder rüber nach Burscheid. Um kurz nach halb drei erreichten wir das Ziel. Dort traf ich Sven wieder und ärgerte mich ein bisschen, dass wir nicht doch zusammen gefahren sind. Schnell noch die Startnummer wieder abgegeben ging es dann auch schon auf nach Hause. Als wir am Treffpunkt in Leichlingen ankamen, hatte ich gute 180km auf der Uhr und entschied mich, der Vollständigkeit halber, noch auf 200 aufzurunden. Bei mässigem Tempo war das heute genau das Richtige nach den Strapazen des vorangegangenen Wochenendes und ich habe es genossen mal wieder mit meinen Jungs unterwegs zu sein.

RTF - Bewertung (Fazit)

Die RTF in Burscheid war auch in diesem Jahr wieder 1A organisiert. Wegweiser gut sichtbar installiert, eine üppige Verpflegung und zum Glück war das Wetter besser als angekündigt.
Diese RTF kann ich uneingeschränkt weiterempfehlen.

 

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Titel:
Kommentar:

Besucher

heute:74
gestern:97
gesamt:746737