.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home erlebnisberichte saison 2010 200er Brevet - Brühl 2010

200er Brevet - Brühl 2010

E-Mail Drucken
Benutzerbewertung: / 10
SchwachPerfekt 

Am kühlen, sonnigen Morgen startete ich zu meinem ersten 200er in diesem Jahr nach Brühl. Schon vorher stand fest, dass hier heute eine Menge los sein würde.



Am Start traf ich einige bekannte Fahrer aus dem letzten Jahr wieder. Da sich knapp 100 Fahrer angemeldet hatten, wurde im Abstand von 15 Minuten, in zwei Gruppen gestartet. Ich fuhr gemeinsam mit Arnd, Sven und Stefan mit der Ersten um 8:00 Uhr los.


Wir waren zügig unterwegs und von den ca. 50 Fahrern, die um 8:00 gestartet waren, erreichten wir mit 12 Leuten die erste Kontrolle. Von nun an ging es erstmal bergauf, während ich erheblich Kräfte aufbringen musste um dranzubleiben, ließen sich einige Fahrer zurückfallen, sodass wir fort an zu sechst unterwegs waren.

Bis Kontrolle 2 in Monschau war es ein einziger Kampf für mich. Die Gruppe machte Dampf und ich konnte mich zeitweise gerade so im Windschatten halten. Ich überlegte schon reißen zu lassen, aber der Ehrgeiz ließ mich nicht. Zwischen K2 und K3 kam es zu zwei Reifenpannen. Während an Panne 1 die gesamte Gruppe wartete, fuhren Stefan und ich bei der zweiten Kurzreparatur an Arnds Hinterreifen schon mal langsam weiter in Richtung Radioteleskop Effelsberg. Für mich war das wichtig um den Puls runter zu bekommen. Stefan hatte großen Hunger. Kurz vor K3 erwischte mich dann der Hungerast.

An K3 machten wir dann erstmal gute 20 Minuten Rast und während der Rest unserer Gruppe eintrudelte, biß ich schon genüsslich in eine Riesenbockwurst im Brötchen.
Ab nun ging es mit Ausnahme von 2-3 kleineren Steigungen wieder hinunter in Richtung Köln. Der leichte Gegenwind hinderte uns nicht daran, den Schnitt kontinuierlich nach oben zu treiben.

Um 16.00 Uhr kamen wir nach einer Reisedauer von 8 Stunden wieder an der Turnhalle an. Zwar als erste Gruppe, aber vor uns hatten bereits 3 Einzelfahrer das Ziel erreicht. Hajo, der flinke Liegeradfahrer, Roger und Tom saßen bereits gelassen am Buffet.


 
Kommentare (2)
Korrektur
2 Samstag, den 24. April 2010 um 21:25 Uhr
Sven
Es war natürlich Monschau nicht Montabaur....
Super tour
1 Samstag, den 24. April 2010 um 21:24 Uhr
Sven
Hallo Thorsten,

schöner Bericht. Ich hab schon gesehen, daß du am kämpfen warst. Ich hatte das Problem, daß ich in Montabaur nix gegessen hab, da hab ich auch Hunger bekommen :-)
Nach dem Teleskop ging es mir dann wieder besser :-)
War ne geile Tour mit Suchtcharakter hat Spass gemacht.

Ich muß dich mal anrufen um mit dir zu Quatschen. Ich brauch deine Tour Erfahrung für meine Radreise. Ich hab mich noch nicht entschieden wie ich das mit dem Gepäck machen will.

Schöne Grüße

Sven

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Titel:
Kommentar:

Besucher

heute:41
gestern:750
gesamt:445777

Blog Kalender

 Sep   Oktober 17   Nov

SMDMDFS
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031 
Julianna Walker Willis Technology

Verwandtes

Zufallsbild