.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home erlebnisberichte saison 2011 Siegburger-Radmarathon 2011

Siegburger-Radmarathon 2011

E-Mail Drucken
Benutzerbewertung: / 9
SchwachPerfekt 


Viel ist ja nicht gelaufen in diesem Sommer, aber das letzte Highlight, der Radmarathon des RV 1894 Siegburg e.V. ist durchaus ein paar Zeilen wert.




Start 5:15 Uhr, das Rad liegt schon im Kombi. Auf zu Jan, der heute seinen ersten Radmarathon bestreitet. Keine bescheidene Entscheidung, sich einen Marathon mit angegebenen 2600 hm für das "Erste Mal" herauszusuchen.


Am Start in Siegburg angekommen, die Rückennummer auf die Weste getackert, offenbarte sich uns schnell der erste und einzige Kritikpunkt an dieser durchaus empfehlenswerten Veranstaltung - die Toiletten. So ziemlich jedes Schulklo, das ich in meiner Laufbahn kennengelernt habe, wäre gegen das, was uns hier geboten wurde, mit mehr als 5 Sternen bewertet worden.
Zum Glück waren wir nicht zum Austreten, sondern zum Reintreten angereist. Und da wir unsere Blasen im Stehen entleeren konnten, sahen wir diesen "Zustand" relativ locker.

Nichts für ungut, den ersten Stempel auf der Kontrollkarte, rollten wir um 6:55 Uhr gemütlich los. Es dauerte keine halbe Stunde, als eine ca. 10 Mann starke Gruppe an uns vorbei zog. Ab in den Windschatten, rief ich nach vorne und Jan schloss die Lücke. Nun lief es zügig. Leider erfuhr einer der Fahrer eine Reifenpanne und es ging wieder zu zweit weiter. Nach der ersten Kontrolle war rasch eine neue Gruppe gefunden und wieder profitierten wir vom Windschatten der in diesem Jahr Stärkeren, von denen es einige zu geben schien. Nach K2, bei km 77, trennten sich RTF`ler und Marathonis. Nun waren wir vorerst auf uns gestellt, meisterten die Situation aber gut und überholten von nun an vorwiegend. Der Motor war warm. Nun wurden auch Antworten geliefert, Antworten auf noch fehlende Höhenmeter, Antworten auf Temparaturvorhersagen unter 14 Grad.

Nach einigen Anstiegen und sehr ruhigen Streckenabschnitten durchs Grüne, erreichten wir bei Kilometer 110 die Mittagskontrolle. Ein herrliches Buffet erwartete uns. Frisch gestärkt begaben wir uns auf den Rückweg. Jans Wunsch, das Tempo rauszunehmen, konnte ich zunächst nicht nachkommen, wartete aber oben. Einige Kilometer weiter trafen wir wieder auf die RTF`ler. Nach der letzten, zum wiederholten Male reichhaltigen Kontrolle, fuhren wir locker die letzten 22 Kilometer bis zur Ziellinie.

Angekommen am Ziel durften wir uns noch über ein schönes Giveaway in Form eines Handtuchs freuen. Ein Marathon, den ich mit gutem Gewissen weiterempfehlen kann. Sowohl landschaftlich, als auch von der Streckenführung her sehr zu empfehlen. Die Verpflegung dürfte kaum zu toppen sein. Es gab an jeder Kontrolle einfach alles. Riegel, Brote, Gummibärchen, Waffeln, Obst und und und. Very nice war auch der frische Nudelsalat an der Marathonkontrolle. Alle Helfer waren freundlich und zuvorkommend. Uns wurden sogar die Rückennummern angesteckt...  Siegburg, wir kommen wieder.


 
Kommentare (1)
Absolut!
1 Donnerstag, den 18. August 2011 um 09:27 Uhr
Bumblebee
Treffend beschrieben, eine sehr feine Veranstaltung!! Das Buffet war besser und vor allen Dingen reichhaltiger als so manches Essen, das ich mir am heimischen Herd zubereite... ^^
Nach der Mittagskontrolle härtestes Teilstück... danke für´s Warten Beckpacker! :-D

Auf ein Neues, spätestens im nächsten Jahr!

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Titel:
Kommentar:

Besucher

heute:43
gestern:750
gesamt:445779

Blog Kalender

 Sep   Oktober 17   Nov

SMDMDFS
  1  2  3  4  5  6  7
  8  91011121314
15161718192021
22232425262728
293031 
Julianna Willis Technology

Verwandtes

Zufallsbild