.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home erlebnisberichte saison 2012 Rockenhausen (Nordpfalz-Marathon) 2012

Rockenhausen (Nordpfalz-Marathon) 2012

E-Mail Drucken
Benutzerbewertung: / 11
SchwachPerfekt 

Rockenhausen (Nordpfalz-Marathon)
238 km - was ist das schon, wenn man auch 303 fahren darf. Mir hat es für den Anfang gereicht und dank Kursabweichung, An- und Abfahrt machten wir immerhin noch die 250er-Marke bequem voll.



Seit einigen Jahren schon, wurde mir diese Veranstaltung von verschiedenen Radsportfreunden empfohlen. Dieses Jahr klappte es endlich mal. Jan und ich kamen gemeinsam mit dem 1.RSC Langenfeld in der Pension Schwalbennest unter. Die Radsportfreunde vom 1.RSC nahmen uns direkt sehr freundlich in ihre Gemeinschaft auf, während wir gemeinsam das Vier-Gänge-Menü schlemmten.

Am Morgen der Veranstaltung klingelte um 4:45 Uhr der Wecker. Frühstücken, Helm auf und hinab zum Start. Nachdem das Organisatorische geregelt war, rollten wir bei frösteligen 8 Grad auf den Kurs. Nach der ersten Kontrolle ging es dann auch recht schnell in die ersten Steigungen. Bei Kilometer 50 trafen wir auf die erste Gruppe, die vom Tempo her passte (zumindest mir). Rasant sammelten wir mehr und mehr Fahrer ein und schnell kamen 15 Mann und eine Frau zusammen. Es war mal wieder richtig geil in einer größeren Gruppe zu fahren! Die Gruppe blieb bis K3 zusammen. Danach ging es richtig in die Hügel hinein und hinten verabschiedeten sich immer mehr Leute.

An K4 bei Kilometer 138 wartete ich auf Jan und wir entschieden uns die Schnellen ziehen zu lassen. Dummerweise entschieden wir uns auch für die falsche Richtung und mussten nach ca. 10 Kilometern feststellen, dass wir uns auf dem 303-Track befanden. Eine Abkürzung über eine gesperrte Brücke ersparte es uns die selbe Stecke zurückzufahren. So kamen wir mit 12 km Umweg davon. Wie sich später herausstellen sollte, waren wir nicht die Einzigen, die auf die an dieser Stelle nicht ganz so gelungene Ausschilderung hereingefallen waren.

Nichts für ungut, es waren ja nur noch 100 km und keine 2000 Höhenmeter mehr. Aber der Weg sollte sich noch ziehen. Meine Hauptaufgabe bestand mittlerweile darin, Jan, der zunehmend zu kämpfen hatte, bergauf zu motivieren und bergab in den Windschatten zu nehmen. Kombiniert mit Gegenwind aus östlicher Richtung, hielt der Kurs auch jetzt noch ein paar ordentliche, lange und teilweise steile Rampen bereit.
30 Kilometer vor dem Ziel setzen jetzt auch bei mir die ersten Wehwehchen ein. Ich entschied mich für ein Gel, welches "leicht" über dem Verfallsdatum war. Statt Kraftschub setzte Übelkeit ein, die ich erst einige Kilometer später und mit Hilfe einer Bifi wieder in den Griff bekommen konnte. Die Strecke zog sich, und an der letzten Kontrolle verkniff ich mir die Frage, wie weit es noch ins Ziel ist. Es waren 15 Kilometer, mit zwei knackigen Steigungen.

Im Ziel trafen wir dann erfreulicherweise unsere beiden Radiqaktiv-Mitradler Marc und Doris. Nach einer kurzen Pause galt es (nur noch) die 7,5 km und 150 hm hinauf zur Pension zu überbrücken. Nach 263 km und knapp 4000 hm in den Beinen, ließen wir den Abend dann bei prächtigen Speisen und kühlen Getränken, gemeinsam mit den Langenfeldern, ausklingen. Heiner und Jan C., die beide die 303 km absolvierten, stießen im Laufe des Abends dazu.


Der Marathon in Rockenhausen ist eine Reise wert. Die Strecke, die überwiegend über wenig befahrene Nebenstrecken führt, reizt durch viel Grün und zeitweise sehr weite Ausblicke. Der Kurs führt in einer imposanten Runde, im Uhrzeigersinn, ins Hunsrück und zurück.
Die Beschilderung ist, mit Ausnahme der oben beschriebenen Stelle an K4, einwandfrei. Die Verpflegung wurde von Station zu Station reichhaltiger. Die Helfer habe ich aufgrund des Dialektes zwar kaum verstanden, sie schienen mir aber alle sehr freundlich zu sein ;)
Für die Marathonies gab es auf Wunsch noch eine frisch gedruckte Urkunde und ein Giveaway.

Rockenhausen, du Arsch, ich komme wieder, dann aber 303!

 
Kommentare (2)
sauber... :D
2 Mittwoch, den 30. Mai 2012 um 11:48 Uhr
smidex
ihr habts gerockt... gratulatione... :)

Schöner Bericht mal wieder!!!! :)

ciao marc
Hart, härter rocky Rockenhausen
1 Dienstag, den 29. Mai 2012 um 05:45 Uhr
Bumblebee
Beckpacker mein drittes Kettenblatt in der Not...! :D Geile Tour... 303 km sind das Ziel... ein Jahr Zeit... hoffen und bangen... :)

Kommentar hinzufügen

Ihr Name:
Ihre E-Mail-Adresse:
Titel:
Kommentar:

Besucher

heute:251
gestern:550
gesamt:379148

Blog Kalender

 Mai   Juni 17   Jul

SMDMDFS
   1  2  3
  4  5  6  7  8  910
11121314151617
18192021222324
252627282930 
Julianna Willis Technology

Verwandtes

Zufallsbild